Brennholz

Regelmäßig biete ich verschiedene Sorten Brennholz an. Auch eine Lieferung ist möglich.

Gerne mache ich Ihnen ein individuelles Angebot. Fragen Sie also gerne:

 

Tel.: 0152-03927426

 

oder per Mail.


Was kostet Brennholz?

Der Preis hängt von verschiedensten Faktoren wie Marktlage, Holzsorte und Zustand (frisch/ofenfertig) ab. Im Schnitt liegt der Preis für Hartholz (Buche, Eiche, Esche) bei ca. 80 €/rm, für Weichholz (Birke, Erle) bei ca. 70 €/rm und für Nadelholz (Fichte, Lärche, Kiefer) bei ca. 55 €/rm. Die Preise variieren jedoch sehr stark.

Holzart

Heizwert

(MWh/rm)

Dichte

(kg/rm)

Brennwert

(kWh/kg)

Bemerkungen
Buche 2,0 480 4,2

Beliebtes Brennholz, gleichmäßiges Brandbild. Wird bei

zu langer Lagerung jedoch oft vom Holzwurm befallen.

Eiche 2,0 470 4,2

Hartes und lange brennendes Holz, ideal für Dauerbrand.

Sehr lange Lagerfähigkeit.

Esche 2,0 480 4,2 In seinen Eigenschaften zwischen Buche und Eiche.
Birke 1,9 450 4,2

Schönes Flammenbild. Leichtes und preiswertes Laubholz.

Wenig haltbar.

Fichte 1,5 330 4,3

Höchster Heizwert pro kg, aber geringer pro Volumen.

Brennt schnell. Gut lagerbar. Günstigstes Brennholz.

Es gibt nicht das perfekte Brennholz. Stattdessen sind bei der Wahl des richtigen Holzes die individuellen Interessen sehr wichtig. Ein paar Beispiele:

  • Sie möchten gelegendlich einen gemütlichen Abend vorm Kamin genießen? Dann bieten sich Buche und Birke an.
  • Sie wollen die Wohnung über längere Zeit warmhalten? Vor allem Eiche, aber auch Esche und Buche sind für Dauerbrand perfekt geeignet.
  • Sie kommen Nachmittags von der Arbeit und möchten nur schnell die Wohnung warm bekommen? Mit Fichtenholz ist das im Nu passiert.
  • Sie denken langfristig und wollen ihr Lager für die nächsten Jahre füllen? Dann besser Finger weg von Birke und Buche.

Was gibt es noch zu beachten?

1 Festmeter (fm) = 1 m³ feste Holzmasse (ohne Zwischenräume)

1 Raummeter (rm) = 1 m³ kompakt gestapeltes Holz = 0,7 fm

1 Schüttraummeter (srm) = 1 m³ lockere Holzscheite = 0,5 rm = 0,4 fm

 

Frisches oder nur grob verarbeitetes Holz ist preiswerter als ofenfertiges Holz. Wenn Sie Ihr Holz selbst weiterverarbeiten und lagern möchten, können Sie also sparen!

 

Beachten Sie, dass Brennholz mindestens zwei Jahre lagern muss, um trocknen zu können. Restfeuchte reduziert den Heizwert mitunter erheblich und sorgt für stärkere Ruß- und Feinstaubbildung.

 

Je höher die Sauerstoffzufuhr und je heißer die Flamme, desto sauberer und effizienter die Verbrennung.

 

Moderne Markenöfen haben eine optimierte Verbrennungs- und Filtertechnik. Billige Öfen, z.B. aus dem Baumarkt, verbrauchen für die selbe Heizleistung oft mehr Holz und halten die Grenzwerte aufgrund des höheren Ruß- und Feinstaubausstoßes oft nicht ein.